Haustier ist entlaufen oder wird vermisst

Leider kommt es immer wieder vor, dass Haustiere entlaufen und/oder vermisst werden. So mancher Hund hat schon einmal im Freilauf Reißaus genommen, während Freigängerkatzen mitunter nicht zur gewohnten Zeit heimkehren. Steht das Fenster während des Freifluges von Wellensittichen oder anderen Stubenvögeln offen, kommt es leicht vor, dass diese entfliegen. All diese Situationen sind für die liebenden Tierhalter absolut schrecklich und kaum zu ertragen. Wird ein Haustier vermisst, weil es entlaufen beziehungsweise entflogen ist, sollte der Mensch jedoch nicht in Panik geraten und erst einmal die Ruhe bewahren. Nicht selten klärt sich die Sache rasch wieder auf, weil der Vierbeiner einfach etwas später zurückkommt. Ist dies aber nicht der Fall, muss man einen kühlen Kopf bewahren und die ersten Schritte einleiten, um die Suche nach dem geliebten Vierbeiner schnell angehen zu können.

Erste Maßnahmen

Zunächst sollten Tierhalter versuchen, ihren Vierbeiner zurückzubekommen. Bei einem Hund bietet es sich an, an der Stelle, an der er entlaufen ist, zu verharren und zu warten, dass er zurückkehrt. In vielen Fällen erlaubt sich das Tier lediglich einen etwas längeren Ausflug und kommt dann zu seinem Menschen zurück. Außerdem sollte man immer wieder zu der fraglichen Stelle zurückkehren, denn in manchen Fällen halten sich Hunde ganz in der Nähe auf und erwarten ihren Menschen teils sogar nach Tagen an der betreffenden Stelle, sofern sie nicht allein den Weg nach Hause gefunden haben. Bei Katzen, die nach ihrem Freigang nicht nach Hause kommen, sollte man erst einmal abwarten und mit Futter locken. Außerdem kann es auch nicht schaden, die Nachbarn zu informieren und zu bitten, in ihren Kellern nachzusehen, ob die Katze dort vielleicht versehentlich eingeschlossen wurde.

Wenn all dies nicht geholfen hat und das Tier nach wie vor vermisst wird, ist es an der Zeit, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Diese sollten zunächst darin bestehen, örtliche Tierärzte und Tierschutzvereine zu informieren. Nicht selten landen vierbeinige Ausreißer dort als Fundtiere und können dann schnell wieder mit ihrem Menschen vereint werden. Auch die Veröffentlichung einer Suchanzeige sowie eine Vermisstenmeldung beim Haustierregister sind anzuraten.

Gibt es Gründe dafür, dass das Tier entlaufen ist?

Ist ein Hund oder eine Katze tatsächlich entlaufen, ist dies eine heikle Situation für alle Beteiligten. Der Halter vergeht vor Sorge und wünscht sich sein Tier schnellstmöglich zurück. Manchmal fragt man sich vielleicht, warum ein so sensibles und menschenbezogenes Tier überhaupt entläuft. Gegebenenfalls sind die Haltungsbedingungen zu hinterfragen. In den meisten Fällen hat es aber ganz banale Gründe. Wenn den Hund die Jagdlust gepackt hat oder er aus Schreck in Panik geraten ist, kann es leicht passieren, dass er Reißaus nimmt. Im Gegensatz dazu können sich Freigängerkatzen durchaus verspäten oder auch in Kellern oder Garagen versehentlich eingesperrt werden. Ein Unfall kann sie ebenfalls daran hintern, wieder nach Hause zu kommen. Nicht wenige Haustiere entlaufen zudem während Handwerker im Haus sind oder sie von einem Tiersitter betreut werden.

Trägt das Tier einen Mikrochip oder eine Tätowierung?

Ist ein Haustier entlaufen oder verschwunden, sollte man als Halter wissen, ob es einen Mikrochip trägt oder tätowiert ist. Kann dies bejaht werden, macht es die Identifikation deutlich leichter, weshalb die Microchipnummer oder Informationen zur Tätowierung umgehend an das örtliche Tierheim und weitere relevante Stellen weitergegeben werden sollte.

Ist das Tier registriert?

Das Vorhandensein eines Chips oder einer Tätowierung ist bereits sehr hilfreich, doch im Idealfall ist das Tier auch registriert. Wird der Ausreißer dann aufgegriffen und landet im Tierheim oder beim Tierarzt, kann er anhand der Markierung und Registrierung leicht identifiziert werden. Der Halter wird so umgehend informiert und kann seinen Vierbeiner schnell wieder in die Arme schließen.

Wie läuft die Suche nach dem geliebten Haustier ab?

Wer sein entlaufenes und vermisstes Tier suchen möchte, sollte die Ruhe bewahren und sich vor allem auf den Abend und die Nacht konzentrieren. Auch in den frühen Morgenstunden stehen die Chancen nicht schlecht, weil es in dieser Zeit sehr still ist. Der Suchende wird so nicht durch störende Geräusche abgelenkt, während zudem das Tier eher aus seinem Versteck kommt. Rund um die Wohnung, am letzten Platz der Sichtung sowie in der Nähe der Lieblingsplätze kann man nach dem Tier suchen und es immer wieder rufen. Futter kann ebenfalls helfen, den Vierbeiner anzulocken. Außerdem ist es ratsam, Büsche und ähnliches genau zu untersuchen, um das verängstigte und mitunter auch verletzte Tier nicht zu übersehen.

Wen sollte man unbedingt kontaktieren, wenn das Haustier entlaufen ist oder vermisst wird?

Eigene Suchaktionen sowie das Aufhängen von Suchplakaten sind typische Maßnahmen, um ein entlaufenes Tier zurückzubekommen. Betroffene sollten zudem mit Nachbarn und anderen Anwohnern sprechen und diese auf den Fall aufmerksam machen. Weiterhin sind unbedingt die örtlichen Tierschutzvereine und Tierärzte zu informieren, da es sehr wahrscheinlich ist, dass das Tier, sofern es gefunden wird, dort landet. Weiterhin sollte das Haustier nicht nur bei Tasso registriert sein, sondern dort im Bedarfsfall umgehend als vermisst gemeldet werden. Zuweilen kann es auch eine Option sein, die lokale Presse hinzuzuziehen.

Suchmeldung für Ihr Tier aufgeben!

Dieser Teil dient lediglich zur Kontaktaufnahme und ist nicht öffentlich sichtbar.


Informationen über das Tier

Keine Datei ausgewählt

Kontaktdaten des Besitzers

Was ist zu tun, wenn das Tier wieder zuhause ist?

In vielen Fällen werden Haustiere nur kurzzeitig vermisst und finden sich schlussendlich wieder bei ihren Menschen ein. Diese können sich überaus glücklich schätzen und können regelrecht spüren, wie ihnen eine tonnenschwere Last von den Schultern fällt. Trotz aller Euphorie sollten diese es nicht versäumen, bei den informierten Tierärzten, im Tierheim, beim Haustierregister und auch bei den Nachbarn Bescheid zu geben, dass das Tier wieder daheim ist.