Spenden für Tiere

Spenden sind für gemeinnützige Organisationen jeglicher Art von großer Bedeutung und helfen die oftmals angespannte finanzielle Situation zumindest etwas zu entschärfen. Auch im Tierschutz ist dies der Fall, denn in den Tierheimen, privaten Auffangstationen, Tierhilfen und anderen Tierschutzvereinen ist das Geld praktisch immer knapp. Gleichzeitig ist die Versorgung der nicht selten alten oder kranken Tiere sehr kostenintensiv. Diese Diskrepanz lässt sich nur mithilfe von Spenden auffangen, die daher essentiell für die Tierschutzarbeit sind. Abgesehen von der Aufnahme eines Vierbeiners aus dem Tierheim sind Spenden somit eine gängige Möglichkeit, den Tierschutz zu unterstützen.

Warum sind die Tierheime auf Spenden angewiesen?

Es stellt sich immer wieder die Frage, warum Spenden so elementar wichtig für die Tierschutzarbeit sind. Die im Rahmen der Tiervermittlung fälligen Schutzgebühren sowie die etwaigen Pauschalen der Kommunen generieren ohne Frage Einnahmen, aber diese sind in keiner Weise kostendeckend. Nicht selten ist die Finanzierung daher stets ein heikles Thema, das mitunter sogar das Fortbestehen des Tierheimes beziehungsweise Tierschutzvereins gefährdet. Hier können Spenden Abhilfe schaffen und den Tierschutz finanziell und praktisch absichern. Die meisten Tierschutzvereine finanzieren sich privat und befinden sich in einer prekären finanziellen Lage, weshalb Spenden nahezu unerlässlich sind.

 

Welche Spendenformen kommen den Tierheimen zugute?

Wenn es um Spenden ans Tierheim geht, stehen Geldspenden ganz klar im Fokus und bescheren dem Tierschutzverein eine kleine Finanzspritze. Zudem kann man mitunter auch die Patenschaft für ein Tier übernehmen und einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung dessen Unterbringung und Versorgung leisten. In Zusammenhang mit Tierheimspenden sind aber auch Sachspenden nicht zu vergessen. Kratzbäume, Kleintiergehege, Decken, Hundekörbchen und Futterspenden sind im Tierschutz ebenfalls sehr willkommen und helfen den Tierheimen, ihre Kosten zu senken und so den Tieren besser helfen zu können.

Können Spenden ans Tierheim steuerlich geltend gemacht werden?

Wer an das Tierheim spendet, tut dies natürlich, um den Tierschützern bei ihrer wichtigen Arbeit unter die Arme zu greifen und so etwas für den Tierschutz zu tun. Gleichzeitig können sich allerdings auch Steuervorteile ergeben. Handelt es sich um einen gemeinnützigen Verein, können die Spenden geltend gemacht und folglich von der Steuer abgesetzt werden.

Wie kann man helfen, wenn man nicht spenden kann?

Menschen, die weder finanzielle Mittel noch Zierzubehör haben, die sie entbehren können, können durchaus auch helfen, indem sie beispielsweise Zeit spenden und eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben. So können sie den gestressten Tierheimtieren Zuwendung zukommen lassen und beispielsweise mit ihnen schmusen, spazieren gehen oder sie an den Menschen gewöhnen.

Welche Rolle spielen Testamentsspenden für die Tierschutzvereine?

Nicht nur zu Lebzeiten ergeben sich so zahlreiche Möglichkeiten, die Tierheime durch Spenden zu unterstützen. Da das letzte Hemd bekanntermaßen keine Taschen hat und man folglich kein Vermögen ins Jenseits mitnehmen kann, liegt es zuweilen nahe, einen Tierschutzverein mit einer Testamentsspende zu bedenken. Im Rahmen der eigenen Verfügung von Todes wegen kann man verbindlich regeln, dass der Tierschutzverein am Nachlass beteiligt werden soll. Sind keine Angehörigen vorhanden, kommt es sogar vor, dass eine Tierschutzorganisation als alleiniger Erbe eingesetzt wird. Da dies gar nicht so selten vorkommt, sind Testamentsspenden im Tierschutz ein nicht unerhebliches Thema.